Vorsorgefonds – renditeorientiert vorsorgen

Die häufigsten Fragen rund um das Thema Vorsorgefonds

Drucken

Vorsorgefonds sind eine Alternative zum klassischen Vorsorgekonto (Säule-3a-Konto) oder zum Freizügigkeitskonto (2. Säule). Entdecken Sie hier, wie ein Vorsorgefonds funktioniert, welche Vorteile im Vergleich zu einem Säule-3a-Konto bestehen und die Antworten auf weitere Fragen rund um Vorsorgefonds. 

 

Wie funktionieren Fonds und Vorsorgefonds?

Was ist die Idee eines Anlagefonds?           

In einem Anlagefonds legen viele einzelne Anlegerinnen und Anleger ihr Geld zusammen. Dank dem grösseren Vermögen können Sie viele verschiedene Aktien und/oder Obligationen kaufen und erreichen damit eine gute Risikoverteilung – und dank professioneller Verwaltung gute Ertragsaussichten.

 

Wie funktioniert ein Vorsorgefonds?

Der Vorsorgefonds ist nichts anderes als ein Anlagefonds für Vorsorgegelder. Vorsorgefonds gibt es mit unterschiedlich grossen Anteilen an Aktien und Obligationen. Sie wählen – basierend auf Ihren Bedürfnissen und Ihrer Risikotoleranz – den passenden Fonds. Anders als beim klassischen Säule-3a-Konto können Sie von Kursgewinnen profitieren, müssen aber auch allfällige Kursverluste tragen können. Eine lange Anlagedauer ist deshalb empfehlenswert.

 

Für wen eignet sich ein Vorsorgefonds?

Vorsorgefonds eignen sich grundsätzlich für alle Personen, die von Kursgewinnen profitieren möchten, aber auch allfällige Kursverluste tragen können. Sie sind ein einfacher Weg, für die Zukunft vorzusorgen. 

 

Was gibt es beim Anlagezeitraum zu berücksichtigen?

Was ist der Anlagehorizont?

Mit Anlagehorizont ist der Zeitraum gemeint, während dem Sie Ihr Geld anlegen wollen. Dabei gilt: Je länger Ihr gewählter Anlagehorizont, desto geringer ist Ihr Risiko.

 

Warum ist der Anlagezeitraum wichtig?     

Die Kurse von Anlagen können schwanken. Je länger der Anlagezeitraum ist, umso grösser ist die Chance, dass allfällige Kursverluste wieder aufgeholt werden und Sie Kursgewinne erzielen können.

 

Warum sollte ich einen anderen Anlagezeitraum als die Pensionierung angeben?

Ihr Vorsorgegeld können Sie unter bestimmten Voraussetzungen bereits vor der Pensionierung beziehen, zum Beispiel wenn Sie sich selbständig machen oder Wohneigentum kaufen möchten. Andererseits haben Sie die Möglichkeit, falls Sie das Geld bei Pensionierung noch nicht benötigen, den Vorsorgefonds in ähnlicher Form nach der Pensionierung weiterzuführen.

 

Gibt es Risiken bei Fonds?

Was ist das Risiko eines Fonds? 

Wie bei jedem Wertpapier können auch bei Fonds Kursschwankungen vorkommen. Je höher der Aktienanteil des Fonds, desto höher sind die Risiken, aber auch die Renditechancen.

 

Wie hoch können die Kursverluste ausfallen?

Starke Kursverluste sind selten, können aber bei einem sehr grossen Aktienanteil vorkommen. Sie sollten deshalb nur in einen grossen Aktienanteil investieren, wenn Sie einen langen Anlagehorizont (10 Jahre oder mehr) haben. Über die lange Dauer erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Kursverluste wieder wettgemacht werden.

 

Warum sind Aktien ein grösseres Risiko?

Mit dem Kauf von Aktien werden Sie Mitinhaber eines Unternehmens. Sie profitieren damit direkt von den Erfolgen, tragen aber auch die Risiken von negativen Geschäftsverläufen mit. Bei Obligationen leihen Sie einem Unternehmen – oder einer Stadt, einem Kanton oder einem Staat – Geld. Dafür erhalten Sie in der Regel vorgängig vereinbarte Zinszahlungen. Der Geschäftsverlauf beeinflusst diese Zahlungen nicht – es sei denn, der eher unwahrscheinliche Fall tritt ein, dass ein Unternehmen oder ein Staat zahlungsunfähig wird.

 

Wer haftet bei Verlusten?

Für die Verluste bei negativen Kursentwicklungen haften Sie als Anleger – genauso wie Sie bei positiven Kursentwicklungen die Gewinne erhalten.

 

Sind die Raiffeisen Vorsorgefonds nachhaltig?

Warum sind alle Raiffeisen-Fonds nachhaltig ausgerichtet?

Raiffeisen verfolgt eine Nachhaltigkeitsstrategie und hat sich entschieden, die gesamte Fondspalette nachhaltig zu gestalten. Nachhaltige Fonds unterscheiden sich von konventionellen Fonds darin, dass zusätzlich zu den klassischen, rein finanziellen Bewertungskriterien auch die drei Themengebiete Umwelt, Soziales und Governance (darunter werden die Grundsätze guter Unternehmensführung verstanden) untersucht werden. Verantwortungsvolles und zukunftsorientiertes Handeln zahlt sich für Unternehmen und für Investoren langfristig aus. Denn Investitionen in nachhaltig wirtschaftende Unternehmen und Staaten können sowohl Positives für Umwelt und Gesellschaft bewirken als auch das Rendite-Risiko-Verhältnis des Fondsportfolios verbessern.

 

Wie wird die Nachhaltigkeit der Fonds-Anlagen gewährleistet?

Raiffeisen wendet dazu die folgenden Prinzipien an:

  • Bei der Auswahl der Aktien und Obligationen werden ökologische, soziale und ethische Aspekte berücksichtigt – die sogenannten ESG-Kriterien).
  • Klare Ausschlusskriterien beschränken das Anlageuniversum.
  • Die Auswahl von Aktien und Obligationen basiert auf den Vorgaben der auf Nachhaltigkeit spezialisierten, unabhängigen Rating-Agentur Inrate.
  • Die Stimmrechte werden aktiv im Interesse der Anleger ausgeübt: für die Schweizer Aktien gemäss den Empfehlungen von Ethos (schweizerische Stiftung für nachhaltige Entwicklung), für die internationalen Aktien gemäss den Empfehlungen von ISS (weltweit führende, auf nachhaltige Anlagen und Unternehmensführung spezialisierte Firmengruppe Institutional Shareholder Services).

 

Wie kann ich das Geld aus meinem Vorsorgefonds verwenden?

Was geschieht mit dem Fonds nach der Pensionierung?

Bei der Auflösung eines Vorsorgekontos, z.B. bei Erreichen des AHV-Alters, wird Ihnen das Geld ausbezahlt. Sie können die Anteile der Raiffeisen Vorsorgefonds aber auch in ein ungebundenes Depot übertragen und damit auch nach der Pensionierung von den Renditechancen profitieren.

 

Kann ich Vorsorgefonds für die Finanzierung meines künftigen Eigenheims nutzen?

Ja. Sie können Ihre Vorsorgegelder entweder vorbeziehen oder verpfänden.