Aktuelles

Eigenheim und Pensionierung

Wohneigentum im Alter frühzeitig gestalten

Viele Leute haben ein Leben lang gearbeitet, um sich im Alter ein schönes Eigenheim zu leisten und das Wohnen zu geniessen. Doch nicht jedes Haus eignet sich als «Alterswohnsitz».

Etwa die Hälfte der 60- bis 65-jährigen Menschen wohnt in der Schweiz in einem Einfamilienhaus oder einer Ei­gentumswohnung. Dabei sind Eigen­heime oft viel zu gross und gemessen am Platz unterbelegt. Doch die wenigs­ten denken daran, die Umzugskisten zu packen und in eine kleinere Woh­nung umzuziehen. Denn auch mit 70 ist die Wohneigentumsquote nur ge­ringfügig tiefer. Kein Wunder: Meist zahlen die Leute nur wenig an Hypo­thekarzinsen. Die Kinder sind zwar ausgezogen, aber das Haus ist voll wunderschöner Erinnerungen.

Dieser Trend steht allerdings im Kontrast zum Wohnungsangebot. Eigenheime sind in der Regel für ein Leben in der Familienphase ausgelegt (viel Fläche, vier bis fünf Zimmer). Die Suche nach Alternativen – etwa eine kleinere Mietwohnung – verläuft er­nüchternd. Unter dem Strich würden die Kosten für eine zentraler gelegene Wohnung meist höher liegen.

Kommt dazu, dass es trotz zahlrei­cher Neubauten wenig altersgerechte Angebote gibt. Dabei machen die über 65-Jährigen schon heute 18 Prozent der Wohnbevölkerung aus, und ihr Anteil wird noch deutlich steigen. 

Alternative Gemeinschaftliches Wohnen

Villa an der Jungfraustrasse in Thun

Villa an der Jungfraustrasse in Thun

4 Ehepaare in Thun machen es vor: An der Jungfraustrasse entstand nach einem grossen Um- und Ausbau einer Villa aus dem Jahr 1925 ein gemeinsames Zuhause für vier Ehepaare mit gleichwertigen Eigentumswohnungen und einem grossen Gemeinschaftsbereich. Zuvor lebten alle vier Parteien in Einfamilienhäusern oder grösseren Wohnungen.

Die Kinder waren ausgeflogen, der Platz eigentlich zu gross und irgendwie fehlte etwas. Der Wunsch, wieder in einem familienähnlichen Gefüge zu leben, stellte die Motivation dar, dieses Wohnprojekt zu realisieren. 

 

Lesen Sie mehr zu diesem Projekt (PDF, 4.4MB)     Bericht aus dem Magazin "ThunerseeLiebi"

 

 

Den Lebensabschnitt gestalten

Wer nicht zuwartet, bis es fünf vor zwölf ist, wird mit Sicherheit einen Ge­winn daraus ziehen. Ganz pragmatisch gedacht: Den Hausrat ordnen und auf­räumen, von gewissen Dingen Ab­schied nehmen, Fragen von Finanzie­rung, Kosten und Budget regeln – all dies fällt den meisten Menschen we­sentlich leichter, solange sie geistig und körperlich fit sind. Wer im Alter von 70 oder 75 die Umzugskisten packt, gewinnt wertvolle Zeit: Es fällt in diesem Lebensabschnitt leichter, neue Kontakte zu knüpfen. Mehr Zeit heisst auch, sich gründlicher mit der Situation auseinanderzusetzen und verschiedene Varianten durchzuspie­len – bis man sich für die passende Lösung entscheidet.

 

Ratgeber für Ihr Zuhause im Alter

Raiffeisen Schweiz hat in Zusammen­arbeit mit Pro Senectute den Ratgeber «Die eigenen vier Wände – Ein Ratgeber für Ihr Zuhause im Alter» herausgegeben. Die Broschüre zeigt Lösungsvarianten auf und unterstützt Sie mit einem praktischen  Wohn-Check für Ihr Eigenheim.