News

12.01.2021

Geschäftsgang der Raiffeisenbank Wil und Umgebung im Jahr 2020

Das Ergebnis 2020 im Detail

Gutes Jahresergebnis für die Raiffeisenbank Wil und Umgebung

Wil, 12. Januar 2021. Die Raiffeisenbank Wil und Umgebung konnte sich in einem anspruchsvollen Jahr erfolgreich behaupten und ihren Kundinnen und Kunden als verlässliche Partnerin zur Seite stehen. Im Fokus stand eine unkomplizierte und rasche Unterstützung – insbesondere der KMU-Kunden. Bei den Kundeneinlagen sowie im Hypothekargeschäft erzielte die Bank ein starkes Wachstum. Die Verpflichtungen aus Kundeneinlagen stiegen um 104,2 Millionen auf 1'338,3 Millionen, die Ausleihungen stiegen um 126,7 Millionen auf 1‘664 Millionen. Der Jahresgewinn beträgt 1,90 Millionen Franken.

Wachstum auf Ertragsseite

Das Zinsengeschäft ist nach wie vor der wichtigste Ertragspfeiler der Raiffeisenbank Wil. Der Brutto-Erfolg aus dem Zinsengeschäft konnte gegenüber dem Vorjahr (14,9 Millionen Franken) auf 16,03 Millionen Franken gesteigert werden. Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft (3,70 Millionen Franken) und auch der Handelserfolg (0,97 Millionen Franken) haben im Vergleich zum Vorjahr zugenommen. Der Geschäftsertrag erreichte 20,95 Millionen Franken (Vorjahr 19,93 Millionen Franken).

Das Hypothekargeschäft ist auch im Geschäftsjahr 2020 weiter gewachsen. Das Hypothekarvolumen erhöhte sich um 7,5 Prozent auf 1‘637 Millionen Franken. Eine sorgfältige Risiko- und Bonitätsprüfung stellt die sehr hohe Qualität des Kreditportfolios sicher. Die Wertberichtigungen für Ausfallrisiken sind im Verhältnis zu den Kundenausleihungen mit 0,06 Prozent sehr tief.

Moderate Kostenentwicklung

Der Geschäftsaufwand ist im Berichtsjahr nur moderat um 0,3 Millionen Franken auf 10,3 Millionen Franken gestiegen. Aufgrund des höheren Personalbestands und höherer Rückstellungen in die Arbeitgeberbeitragsreserve verzeichnet der Personalaufwand ein Plus von 7,8 Prozent. Der Sachaufwand ist mit 3,89 Millionen Franken leicht tiefer gegenüber dem Vorjahr (-4,2 Prozent). Die Cost-Income-Ratio liegt weiterhin auf dem sehr guten Niveau von 48,8 Prozent.

Aufgrund der Abschreibung auf dem Kernbankensystem erhöhten sich die Abschreibungen auf Sachanlagen um 0,31 Millionen Franken auf 0,95 Millionen Franken. Aufgrund der moderaten Kostenentwicklung von +2,9 Prozent und der erfreulichen Entwicklung der Erträge wird ein Geschäftserfolg von 9,71 Millionen Franken (+4.5%) verbucht.

Erfreuliches Jahresergebnis und starkes Eigenkapital

Dank der positiven Ertragslage konnte die Raiffeisenbank Wil im Berichtsjahr einen Jahresgewinn von 1,90 Millionen Franken (-0,4 Prozent) erwirtschaften. Davon werden 6,8 Millionen Franken dem Eigenkapital zugewiesen, womit die Kapitalausstattung weiter gestärkt wird. Unter Berücksichtigung des erfreulichen Jahresergebnisses beantragt der Verwaltungsrat eine Verzinsung der Anteilscheine von weiterhin 6,0 Prozent, was dem statutarischen Maximum entspricht.

Starker Partner während der Pandemie 

Die Raiffeisenbank Wil und Umgebung war auch während der ausserordentlichen Situation aufgrund der COVID-19-Pandemie für ihre Kundinnen und Kunden da. Die Bank war unter Einhaltung der Vorschriften des BAG stets geöffnet. Die Raiffeisenbank Wil hat insgesamt 130 COVID-19-Kreditanträge verarbeitet und ausbezahlt. Das Gesamtvolumen der ausbezahlten Kredite beträgt knapp 14,1 Millionen Franken. COVID-19-Kredite Plus wurden durch die Raiffeisenbank Wil und Umgebung keine ausbezahlt. Wichtig war, dass die Unternehmen rasch und unkompliziert zu Liquidität gekommen sind. Die lokale Verankerung war in dieser ausserordentlichen Situation von grossem Vorteil.

Beförderungen

Der Verwaltungsrat hat im vergangenen Jahr drei langjährige Mitarbeitende zu Mitgliedern des Kaders mit Kollektiv-Prokura befördert. Tanja Wallimann ist seit acht Jahren bei der Raiffeisenbank Wil und seit April 2018 als Stv. Teamleiterin Credit Office tätig. Fabienne Grob hat bereits die Lehre bei der Raiffeisenbank Wil absolviert und ist seit 13 Jahren bei der Raiffeisenbank Wil beschäftigt, seit September 2020 in der Funktion als Stv. Teamleiterin Privatkundenberatung Individual. Pierre Veer arbeitet seit zwei Jahren als Privatkundenberater Individual bei der Raiffeisenbank Wil. Der Verwaltungsrat und die Bankleitung gratulieren den drei Mitarbeitenden zur Beförderung. Weiter hat der Verwaltungsrat Philipp Kammermann, Leiter Privatkundenberatung, und Christian Stieger, Leiter Services, zu Vizedirektoren ernannt. Beide sind seit über 15 Jahren bei der Bank tätig und seit 2017 Mitglieder der Bankleitung.

Bild der neuen Kader

Bild der neuen Kader (v.l.): Pierre Veer (Privatkundenberater Individual), Fabienne Grob (Stv. Teamleiterin Privatkundenberatung Individual), Tanja Wallimann (Stv. Teamleiterin Credit Office)