«Money-Mix»: Kindern und Jugendlichen Wissen rund ums Thema Geld vermitteln

«Money-Mix Kids Edition»

Drucken

Was ist eigentlich auf dem 100-er Nötli? Mit welcher Währung zahlen die Isländer? Und wie viele verschiedene Schweizer Banknoten gibt es?
 

Die «Money-Mix Kids Edition» bringt Ihren Kindern das Thema Geld auf kreativ-spielerische Art und Weise näher. Die Ideen bieten die Möglichkeit, Ihren Kindern im Kindergarten- und Primarschulalter Sparen, Sackgeld und Wissenswertes zu Münzen und Noten näher zu bringen. Sei es mit einfachen Ausmalbildern oder einer Bastelanleitung für ein selbstgemachtes Kässeli. Und unser Zauberer bringt Ihren Kindern magische Tricks mit Münzen bei – oder wie wär es mal wieder mit einer Runde Monopoly? Viel Spass beim Ausprobieren!

 

 

Kässeli basteln

Kässeli

Ein Kässeli regt nicht nur zum Sparen an. Es kann ein tolles, individuelles Geschenk sein oder dient als hübscher Blickfang in deinem Kinderzimmer. Du findest hier tolle Ideen, wie du eine Spardose selber basteln kannst. Übrigens: Auch für deine Eltern kann eine selbst gebastelte Spardose eine grossartige Motivation sein, für die bevorstehende Reise oder für verschiedene Anlässe zu sparen. Die aufgeführten Bastelideen lassen sich mit einfachem Haushalts- und Bastelmaterial ganz nach deinem Geschmack selbst kreieren.

 

Aufgaben

1. Bastle ein Kässeli mit den Bastelanleitungen.

2. Auf was sparst du? Bastle ein Kässeli, das dieses Thema zeigt.

 

 

 

Währungsquiz

Währungsquiz

Weisst du, mit welcher Währung in Island bezahlt wird? Oder ob es noch ein Land gibt, in welchem die Einwohner ebenfalls mit Schweizer Franken bezahlen?

 

Aufgaben

1. Löse das Quiz.

2. Haben du oder deine Eltern Geld von anderen Ländern zu Hause? Vielleicht findet ihr von den letzten Ferien noch die eine oder andere Münze.

 

 

 

Rund um Münzen

Münzen

Geld hat zwar seinen Wert, man kann sich aber nicht alles davon kaufen. Zum Beispiel Spass, Glück oder Zufriedenheit. Das alles gibt es nicht für Geld. Aber: Wenn du lange gespart hast und dir ein Skateboard kaufen gehst, wirst du damit sicher für einige Zeit deinen Spass haben. Anders sieht es bei Gesundheit oder Freunden aus. Beides gibt es für kein Geld der Welt zu kaufen. Diese Dinge sind unbezahlbar. Und wisst ihr was? Man kann auch reich sein, ohne viel Geld zu besitzen. Zum Beispiel wenn ihr viel lernt, dann seid ihr reich an Wissen.

 

Aufgaben

1. Leere dein Kässeli und zähle alle Münzen. Welche Münzen sind älter als du? Und findest du eine Münze mit deinem Geburtsjahr?

2. Was wünschst du dir am meisten? Zeichne ein Bild davon. Wie lange musst du noch sparen bis du dein Ziel erreicht hast?

3. Weisst du, welche Münzen es gibt und wie sie aussehen?

4. Du kannst selber Münzen kreieren. Lege ein weisses Blatt Papier auf eine Münze. Rubble nun mit einem weichen Bleistift über das Blatt. Es zeichnen sich die Konturen der Münze ab. Kannst du die ganze Münze erkennen, brauchst du diese nur noch auszuschneiden.

 

Tipp für die Eltern

Belohnen Sie Ihr Kind für ihre Hilfe zu Hause mit den selbstgebastelten Münzen. Zum Beispiel helfen Wäsche zu falten ergeben 2 Franken Lohn. Mit diesem Lohn können die Kinder wiederum Fernseh-, iPad-Zeit oder andere Wünsche erkaufen. So lernen sie mit Geld umzugehen und den Wert einzuschätzen.

Alle aktuellen Münzen im Überblick

 

 

Eisbecher-Challenge

Eisbecher-Challenge

Wer kreiert den besten Glacé-Becher? Die Herausforderung besteht darin, einen Glacé-Becher zu zaubern mit Dingen die du zu Hause findest.

Wusstest du: Es macht nicht nur richtig viel Spass dein eigenes Glace selber zu machen, du sparst auch noch Geld dabei. Rechne gleich aus wieviel du sparst, wenn du zu Hause einen Glacé-Becher selber machst, im Vergleich zu einem Glacé-Becher im Restaurant.

 

Aufgaben

1. Kreiere einen Glacé-Becher. Lass dich von den Rezept-Ideen inspirieren!

2. Versuche herauszufinden, wie viel die Lebensmittel für deinen Glacé-Becher kosten. Wie teuer wäre dein Glacé wohl im Restaurant gewesen?

 

 

 

Banknoten-Checker

Banknoten-Checker

Seit es Banknoten gibt, gibt es auch Leute, die probieren Geld zu fälschen. Sie versuchen, die echten Noten nachzumachen und mit diesen zu bezahlen. Doch das ist zum Glück gar nicht so einfach. Hast du dir schon mal die Zeit genommen, eine Banknote genauer zu betrachten? Darauf gibt es nämlich ganz schön viel zu entdecken. Die Schweizer Nationalbank, die unsere Noten druckt, hat sich nämlich einiges überlegt, damit man unsere Nötli nicht so leicht fälschen kann. Es gibt mehrere Sicherheitsmerkmale, die so ausgefeilt sind, dass es fast unmöglich ist, Falschgeld herzustellen. Also fragt eure Eltern nach einem Nötli und setzt euch hin. Wir zeigen euch am Beispiel der 100er Note, was ihr entdecken könnt. Die Sicherheitsmerkmale sind auf allen Schweizer Noten gleich, ihr könnt also auch ein 10er- oder 20er Nötli zum Vergleichen nehmen.

 

Aufgaben

1. Überprüfe anhand der Sicherheitsmerkmalen eine Note auf ihre Echtheit.

2. Was ist auf den Banknoten abgebildet? Löse das Quiz und finde es heraus.

 

 

 

Zaubertricks

Zaubertricks

In schwierigen Zeiten wie diesen soll auch das Lächeln und Staunen nicht zu kurz kommen. Lass dich verzaubern vom Schweizermeister der Zauberkunst! Er führt dich in die Welt der Magie ein.

Geld soll nicht nur Deine Träume erfüllen, Geld kann auch verzaubern. Vergiss für ein paar Minuten das Homeschooling oder die Langeweile zu Hause und versuch dich als Zauberer. Das Spannende ist, dass Du nicht nur über die Tricks staunen kannst, sondern du kannst diese selber lernen. Also verblüffe deine Eltern und Geschwister und zeige ihnen den Meister!

 

Aufgaben

1. Schau dir die Videos an. Hast du auf den ersten Blick erkannt, wie der Trick funktioniert?

2. In den Videos wird dir erklärt, wie die Tricks funktionieren. Übe die Tricks und verblüffe deine Familie und Freunde.

 

Monopoly

Monopoly

Wieso nicht wieder einmal eine Runde Monopoly spielen auf der sonnigen Terrasse oder im geschützten Wohnzimmer? Spannende Fakten rund um das Spiel findest du z.B. auf Wikipedia – hier ein kleiner Auszug:

  • Als Erfinderin gilt Elizabeth «Lizzie» Magie, die das Spiel unter dem Namen «The Landlord’s Game»im Jahr 1904 erfunden hat.
  • Mehr als 250 Millionen Spiele sind bis ins Jahr 2020 verkauft worden.
  • Rund fünfeinhalb Milliarden Monopoly-Häuschen wurden bisher produziert – das ist grob gerechnet eines für jedes reale Wohnhaus auf der Welt.
  • Es gibt neben den vielen Länderausgaben auch unzählige Spezialeditionen, etwa eine aus Schokolade oder auch eine Luxusvariante mit Häusern aus Gold für ca. 25.000 $.
  • Die Schweizer Version verwendet Namen von Strassen und Plätzen mit Angabe des Ortes. So ist die teuerste Immobilie der Paradeplatz in Zürich, die günstigste der Churer Kornplatz.
  • Es gibt für den Schweizer Markt zudem verschiedene Sonderausgaben, so zum Beispiel zu Einrichtungen (wie Zoo Zürich, SAC-Hütten, FC Basel, FC St.Gallen usw.), zu verschiedenen Kantonen und Regionen oder zu Städten bzw. anderen Themen wie Schweizer Berge, Schweizer Bauernhöfe etc.
  • Im jeweiligen Dialekt verfasst wurden die Ausgaben für die Städte Bern, Basel, Luzern und St.Gallen. «Nachsteuern» beispielsweise heisst in der Basel-Ausgabe «Zuesatzstüür», in der St.Galler Ausgabe «Luxusstüür». Die Chance-/Kanzlei-Karten werden thematisch angepasst und je nach Ausgabe in Dialekt verfasst.
  • Wer gerne auf dem Smartphone oder Tablet spielt, findet in den Stores zudem entsprechende Apps.

 

Tipp für die Eltern

Mit Taschengeld können Kinder Verantwortung lernen – ein erster Schritt ins Erwachsenenleben. Um den richtigen Umgang mit Geld zu lernen, müssen Kinder allerdings eigene Erfahrungen sammeln. Damit Kinder ein Gefühl für das abstrakte Zahlungsmittel Geld entwickeln, sind Spiele gut geeignet. Kinder lernen so in geschütztem Rahmen, dass man Geld gegen andere Dinge eintauscht.

 

 

Ausmalbilder

Ausmalbilder

Hast du einen Wunsch, den du schon lange hegst? Ein Spielzeug? Ein neues Velo? Einen Kopfhörer? Oder coole Jeans? Es fühlt sich doch gut an, etwas zu kaufen, auf das man ein Weilchen gespart hat.

 

Aufgaben

Male ein Bild worauf du sparst. Falls du wunschlos glücklich bist, lade ein gewünschtes Sujet herunter, male es kunterbunt aus.

 

 

 

Wissenswertes zu Banken und Geld

Wissenswertes zu Banken und Geld

Wieso gibt es eigentlich Geld? Eine dumme Frage, findest du? Nicht unbedingt. Denn Geld hat es nicht schon immer gegeben. Früher haben es die Menschen anders gelöst, wenn sie etwas haben wollten. Das hat gar nicht schlecht funktioniert. Aber Geld ist eben doch praktischer. Oder weisst du, wieso ein 10er-Nötli früher mehr wert war, als heute? Und wie macht eine Bank aus Geld Geld? Viele Fragen – wir haben für dich die Antworten!

 

Aufgaben

1. Welche Frage interessiert dich am meisten? Wähle sie aus und informiere dich zu dieser und auch den anderen.

2. Du hast noch weitere Fragen? Im Internet auf Wikipedia oder Youtube findest du fast zu jeder Frage eine Antwort. Lass dir von deinen Eltern helfen.

 

 

 

Kreuzworträtsel

Kreuzworträtsel

Prüfe dein Wissen zum Thema Geld. Wir haben dir hier ein paar Fragen zusammengestellt, die es zu beantworten gilt. Falls du auf Anhieb nicht alle Lösungen rausbekommst - hier darfst du spicken: Lade dir das Kreuzworträtsel mit den Lösungen herunter und vergleiche es mit deinen. Achtung: Schreibe für ü = ue, ä = ae, ö = oe.

 

Aufgaben

1. Löse das Kreuzworträtsel.

2. Vergleiche deine Antworten mit den Lösungen.