Raiffeisen KMU eServices

Digitale Banking-Plattform beschleunigt Ihre Prozesse

Drucken

Im Zeitalter der Digitalisierung sollte die Abwicklung des geschäftlichen Zahlungsverkehrs einfach und ressourcenschonend sein. Mit digitalen Banking-Plattformen lassen sich viele Prozesse beschleunigen. Experte Markus Beck sagt, warum digitale Plattformen den Zahlungsverkehr für KMU effizienter und bequemer machen.
 

Wo liegen für KMU im Bereich Zahlungsverkehr aktuell die grössten Herausforderungen?

Markus Beck: Die beiden zentralen Handlungsfelder sind Effizienz und Sicherheit. Die meisten KMU unterhalten heute mehrere Bankbeziehungen. Das macht die Steuerung des Zahlungsverkehrs und der Liquidität kompliziert, fehleranfällig, zeitraubend und generiert damit letztlich administrative Kosten. Mit der Digitalisierung haben zudem die Cybergefahren auch im Zahlungsverkehr markant zugenommen. Unternehmen tun gut daran, die Risiken ernst zu nehmen und ihre Zahlungen zu schützen.

 

Welche Vorteile bieten in diesem Zusammenhang digitale Zahlungsverkehrsplattformen?

M.B.: Sie setzen exakt bei den zentralen Herausforderungen an: Zum einen machen sie den Zahlungsverkehr dank Multibanking bequemer und kostengünstiger. Zum andern schützen sie die Zahlungen vor Hackern.

 

Was zeichnet die Raiffeisen-Plattform besonders aus?

M.B.: Raiffeisen KMU eServices ist spezifisch für die Bedürfnisse von mittleren bis grösseren Schweizer Unternehmen entwickelt worden, die eine Buchhaltungssoftware bzw. ein ERP-System nutzen. Mit der Plattform erhalten diese Unternehmen eine Komplettlösung für Zahlungsverkehr und Cash Management. Alles, was es für die Steuerung des Zahlungsverkehrs und der Liquidität braucht, ist an einem Ort – und das über verschiedene Banken, Konten und Währungen hinweg – bequem mit nur einem Login. Vorteilhaft ist das individuell gestaltbare Dashboard. Jeder User kann sich seine Einstiegsübersicht entsprechend seinen persönlichen Präferenzen und seinen Aufgaben einstellen. Und natürlich bietet Raiffeisen KMU eServices einen starken Schutz vor Cyberangriffen.

 

Die Plattform ist multibankfähig. Können alle relevanten Schweizer Banken angebunden werden?

M.B.: Die Voraussetzung für Multibanking ist, dass die jeweilige Drittbank EBICS unterstützt. Dies tun in der Schweiz sehr viele Banken.

 

Ist der Datenschutz gewährleistet oder bekommt Raiffeisen Einsicht in die Drittbankenbeziehungen?

M.B.: Der Raiffeisen-Firmenkundenberater hat keinen Einblick in die Plattform. Er erhält dementsprechend keine Informationen über allfällige Drittbankenbeziehungen.

 

Warum soll ein KMU für Multibanking die Zahlungsverkehrs-Plattform einer Bank verwenden und nicht die «neutrale» Buchhaltungssoftware?

M.B.: Meines Erachtens geht es nicht um «Banking-Plattform gegen Buchhaltungssoftware», sondern um eine sinnvolle Verbindung von unterschiedlichen Kompetenzen. Bei Raiffeisen KMU eServices macht es die Komplettlösung aus. Wir helfen, Zahlungen besser zu schützen und wir bieten den Kunden nahtlos integrierte Informationen und Hilfsmittel an, die in der Basisversion einer Buchhaltungssoftware typischerweise so nicht enthalten sind oder nicht unterstützt werden. Umgekehrt deckt die Buchhaltungssoftware Aspekte ab, die eine Bank nicht unterstützt. Entscheidend für die Wahl sind letztendlich die spezifischen Bedürfnisse des jeweiligen KMU.

Markus Beck, Leiter Zahlungsverkehr Firmenkunden Raiffeisen Schweiz
Markus Beck, Leiter Zahlungsverkehr Firmenkunden Raiffeisen Schweiz

 

«Mit KMU eServices ist alles, was es für die Steuerung des Zahlungsverkehrs und der Liquidität braucht, an einem Ort.»

Markus Beck