Mit Investitionsgüter-Leasing flexibel bleiben

Trotz Krise in Produktionsanlage investiert

Drucken

Rex Articoli Tecnici gehört zu den Marktführern bei Gleiskomponenten aus Gummi. Damit dies so bleibt, hat die Tessiner Firma in eine neue Produktionsanlage investiert – und dies mitten im Corona-Lockdown. Dank Leasing konnte das KMU die strategisch wichtige Investition trotz angespannter Liquidität tätigen.
 

Investition trotz Budgetkürzung

Wie viele Industrieunternehmen wurde Rex Articoli Tecnici hart von Covid-19 getroffen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, waren Investitionen in die Produktionsanlagen dringend nötig, doch die Umsatzeinbussen belasteten die Liquidität. Dank Leasing konnte das KMU trotzdem investieren: Mitten im Lockdown bestellte die Firma eine Spritzgussmaschine und eine Automationslösung.

«Wir müssen die Automation vorantreiben, um unsere Produktionskosten zu senken», sagt Luciano Fasoli. Der Geschäftsführer konnte die strategisch wichtige Investition tätigen, obwohl er das Budget für 2020 kürzen musste. Fasoli hatte mit Leasing bereits gute Erfahrungen gemacht – und in dieser schwierigen Situation war das Finanzierungsinstrument besonders geeignet: Es erlaubte ihm, die Weichen für die Zukunft zu stellen, obwohl die liquiden Mittel knapp waren.

Leasing Produktionsanlage

Wachstum trotz Krise. Investition für den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit dank Leasing.

Zwei Lieferanten, ein Leasingvertrag

Der Gummispezialist aus Mendrisio macht rund 25 Prozent seines Umsatzes mit Komponenten für Schienen und Rollmaterial. Für den Durchbruch sorgte ein prestigeträchtiges Projekt: Die Firma lieferte 380'000 Dämpfer für die Schienen im Gotthard-Basistunnel. Seither hat sich Rex Articoli Tecnici mit Metro-Projekten in Brasilien, Indien und Nordafrika einen Namen gemacht. Mit der neuen Anlage will Fasoli die Marktstellung weiter ausbauen: «Wir erhöhen die Kapazität und gleichzeitig die Produktevielfalt.»

Die Spritzgussmaschine und die Automationslösung stammen von unterschiedlichen Herstellern, doch Raiffeisen Leasing konnte die Finanzierungslösung für beide Anbieter in einem Rahmenvertrag bündeln. Dies verbesserte die Konditionen und reduzierte gleichzeitig den administrativen Aufwand. «Wir waren offen für andere Anbieter, haben uns aber erneut für Raiffeisen entschieden, weil die Konditionen stimmten und wir in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht haben», so Fasoli.

Gesunder Finanzierungsmix

Künftig will das Unternehmen, das seit 2018 zur französischen Borflex Gruppe gehört, grössere Investitionen mit Leasing tätigen und kleinere mit Cash. Dabei ist Fasoli auf einen gesunden Finanzierungsmix bedacht: «Wir prüfen unseren Cashflow laufend, um eine gute Balance aus Eigen- und Fremdfinanzierung zu halten.»

 

Rechenbeispiel: Leasing einer Spritzgussmaschine

Leasing Spritzgussmaschine*
Nettopreis CHF 350'000.–
Laufzeit 60 Monate

Leasingkonditionen

1. Sonderzahlung

Monatliche Leasingrate

Total Leasingkosten

Bearbeitungsgebühren

Restwert am Vertragsende

 

CHF 50'000.–

60 x CHF 5'309.–

CHF 363'231.–

CHF 1'750.–

CHF 1'750.–


* Fiktives Rechenbeispiel, alle Zahlen basieren auf Annahmen

Das Familienunternehmen aus Mendrisio hat sich im Laufe seiner 85-jährigen Geschichte immer wieder neu erfunden: Zu Beginn stellte die Firma Stoffe und Klebstoffe für Schuhe her und wurde in den 1950er-Jahren zum führenden Schweizer Hersteller von Gummisohlen. Als die Schuhindustrie die Produktion ins Ausland verlagerte, konzentrierte sich das Unternehmen auf technische Artikel aus Gummi. Heute gehört die Firma zur französischen Borflex Gruppe. Zwei wesentliche Standbeine sind Komponenten für die Bahninfrastruktur und Bremsbeläge für Fahrräder.

www.rex.ch