• Vorsorgen
  • Private Vorsorge

Scheidung – das unterschätzte Vorsorgerisiko

Eheleute versprechen sich zusammen zu bleiben bis ans Lebensende. Doch was, wenn die Scheidung vorher kommt? Dann sollte man sich genau mit deren Auswirkungen – auch auf die Vorsorge – auseinandersetzen.

Rund 2 von 5 Ehen werden geschieden

Fakt ist: Das Risiko einer Auflösung der Ehe ist erheblich. Aktuell wird schweizweit fast jede zweite Ehe geschieden. Deshalb sollten Ehepaare eine mögliche Scheidung in einer frühzeitigen Vorsorge- und Finanzplanung genauso berücksichtigen wie andere Vorsorgerisiken (Tod, Krankheit, Unfall).

 

Auswirkungen einer Scheidung 

Gemäss dem Raiffeisen Vorsorgebarometer  befassen sich 74 Prozent der Befragten zum Zeitpunkt der Scheidung nicht mit dem Thema Altersvorsorge. Dort hinterlässt eine Scheidung allerdings grosse Spuren.

Wie werden die während der Ehe erwirtschafteten Ansprüche und Vermögen im Falle einer Scheidung geteilt? In der nachstehenden Grafik sehen Sie, wie sich eine Scheidung auf die drei Säulen auswirkt:

Auswirkungen einer Scheidung

Tipps für Heiratswillige & Eheleute

Gemäss der Rechtsprechung des Bundesgerichtes gilt die Ehe nicht als Lebensversicherung. Das herkömmliche Familienmodell, in dem die Ehefrau die Kinder betreut und der Ehegatte für das Einkommen verantwortlich ist, hat ausgedient. Nach einer Scheidung sollen heute beide Partner aktiv zum Lebensunterhalt beitragen.

 

Was können Sie heute tun, damit Sie auf alle Eventualitäten vorbereitet sind?

  • Machen Sie sich frühzeitig Gedanken über die gemeinsame Karriere- und Lebensplanung. Fragen Sie sich: Welches Familienmodell passt zu Ihnen beiden?
  • Machen Sie sich mit der neuen Situation vertraut. Was sind die materiellen und immateriellen Konsequenzen?
  • Übernehmen Sie beide zusammen die Verantwortung für Ihre Geldanlagen und Altersvorsorge.
  • Falls Sie sich eine Babypause oder eine berufliche Auszeit gönnen – halten Sie sich beruflich auf dem aktuellen Stand.
  • Falls Sie Teilzeit arbeiten – planen Sie diese gut und sorgen Sie entsprechend vor.
  • Auch wenn es unromantisch anmutet – berücksichtigen Sie das Risiko einer Scheidung in der persönlichen Vorsorge- und Finanzplanung genauso wie die Risiken Tod/Krankheit/Unfall.

Zusammenfassung

Scheidung als Vorsorgerisiko

Zwei von fünf Ehen werden heutzutage wieder geschieden. Umso wichtiger ist es, sich als Ehepaar mit diesem reellen Szenario frühzeitig auseinanderzusetzen. Folgendes gilt es zu beachten: 

  • Bei der AHV wird das während den vollen Ehejahren von beiden Ehepartnern erwirtschaftete Einkommen geteilt.
  • In der zweiten Säule wird das während der Ehe von beiden Ehegatten erwirtschaftete Pensionskassenvermögen halbiert.
  • Die während der Ehe angesparten 3a-Gelder werden halbiert, wenn keine Gütertrennung per Ehevertrag beschlossen wurde.

Sie haben Fragen zum Thema Vorsorge?

Ähnliche Beiträge finden