Vermögensverwaltungsmandat

Portfolio Manager Report

Die positiven Impfstoffneuigkeiten und der schlussendlich klare Wahlausgang in den USA haben im 4. Quartal für Entspannung an den Finanzmärkten gesorgt. Nach den vielen «Ups and Downs» konnten wir das nervenaufreibende Anlagejahr 2020 mit einer positiven Rendite beenden.

Video-Podcast 4. Quartal 2020

 

Kernbotschaften

Kernbotschaften
  • Mit den Impfstoffneuigkeiten und dem Ausgang der US-Wahlen wurden im 4. Quartal zwei wesentliche Unsicherheitsfaktoren reduziert.
  • Die Konjunktur wird weiter von der Geldpolitik, den Rettungspaketen und durch Infrastrukturprogramme unterstützt.
  • Wir blicken insgesamt zuversichtlich ins neue Anlagejahr. Eine breite Diversifikation bleibt weiterhin wichtig.

Performance

Grafik: Performance Q4 2020

Quellen: Bloomberg, Raiffeisen Schweiz Portfolio Management

 

Rückblick

Mit den positiven Impfstoffneuigkeiten sowie dem klaren Ausgang der US-Wahlen reduzierten sich im 4. Quartal zwei Unsicherheitsfaktoren. Die Märkte reagierten so dann auch euphorisch auf die Neuigkeiten. Es wird erwartet, dass die Pandemie bald unter Kontrolle gebracht und die globale Konjunktur sich deutlich erholen wird. Unterstützt wird die Konjunktur neben der Geldpolitik und den zahlreichen Rettungspaketen der Regierungen auch durch Infrastrukturprogramme, welche weltweit angestossen werden.  

Die extrem expansive Geldpolitik und das Tiefzinsumfeld dürften uns noch lange erhalten bleiben. Obligationen sind aus einer reinen Renditeperspektive weiterhin unattraktiv. Das hat uns dazu veranlasst, an der Untergewichtung von Obligationen festzuhalten. Innerhalb dieser Anlageklasse bevorzugen wir weiterhin Investment Grade-Unternehmensschuldner. Für Anleger in Schweizer Franken gibt es mit sicheren Staatsanleihen weiterhin nichts zu holen und bei Hochzins- und Schwellenländerobligationen stimmt für uns das Risiko-/Rendite-Verhältnis nicht. Im Portfoliokontext gehören Obligationen dennoch in ein ausgewogenes Portfolio, zurzeit primär aus Diversifikationsüberlegungen.

Dank positiven Wachstumsaussichten wird auch die Gewinnentwicklung vieler Unternehmen wieder nach oben zeigen, was grundsätzlich für Aktien spricht. Dies hat uns anfangs November dazu veranlasst, die Aktienquote in unseren Vermögensverwaltungsmandaten von einer taktischen Untergewichtung wieder auf eine neutrale Gewichtung zu erhöhen. Übergewichtet sind wir innerhalb der Aktien neu in den eher zyklischen Regionen Europa und den Schwellenländern. Dabei legen wir weiterhin den Fokus auf Unternehmen mit gesunden Bilanzen, soliden Geschäftsmodellen und Preissetzungsmacht.  

Bei den Alternativen Anlagen haben wir auch im 4. Quartal an der Übergewichtung von Schweizer Immobilienfonds und Gold festgehalten. Schweizer Immobilienfonds, insbesondere jene mit einem hohen Anteil an Wohnliegenschaften, versprechen weiterhin eine stabile Ausschüttungsrendite. Auch Gold dürfte 2021 glänzen – wenn auch nicht mehr im selben Ausmass wie im vergangenen Jahr.  

Trotz der Achterbahnfahrt der Finanzmärkte, verbunden mit sehr hohen Volatilitäten, freut es uns sehr, dass wir das nervenaufreibende Anlagejahr für unsere Kundinnen und Kunden mit einem Raiffeisen Vermögensverwaltungsmandat letztendlich mit einer positiven Rendite beenden konnten.

 

Ausblick

Vorausgesetzt die Corona-Pandemie wird dank den Impfstoffen tatsächlich bald unter Kontrolle gebracht, blicken wir insgesamt zuversichtlich ins neue Jahr.  

Wie immer gilt es aber auch 2021 ein Augenmerk auf eine breite Diversifikation zu legen. Wichtig bleibt zudem der langfristige Fokus. Gerade das vergangene Jahr hat gezeigt, dass ein Festhalten an der Anlagestrategie entscheidend für den Anlageerfolg ist.

Video-Podcast 3. Quartal 2020

Video-Podcast 2. Quartal 2020

Video-Podcast 1. Quartal 2020