Märkte & Meinungen

Anlageausblick – Oktober 2019

Die Notenbanken haben eine erneute Lockerungsrunde vorgenommen. Demgegenüber stehen die diversen geopolitischen Risikoherde – wie der Brexit. Matthias Geissbühler, CIO von Raiffeisen Schweiz, erläutert die aktuelle Einschätzung der Marktlage sowie die Positionierung von Raiffeisen.

  

Die Brexit-Saga geht in die nächste Runde und der Ausgang ist weiterhin ungewiss. Aus unserer Sicht sind aber die Auswirkungen auf die Weltwirtschaft – selbst im schlimmsten Fall eines harten Brexit – überschaubar. Stärker belastet wird die globale Konjunktur vom anhaltenden Handelskonflikt. Dies zeigt sich auch in den weiterhin schwachen Konjunkturdaten. Auf der anderen Seite haben die Notenbanken bereits wieder Gegensteuer gegeben und die Geldpolitik nochmals deutlich gelockert.

  

Positionierung

Wir haben in der Anlagetaktik gegenüber letztem Monat keine grösseren Anpassungen vorgenommen. Einzig im Bereich der Aktien schätzen wir die regionale Attraktivität leicht anders ein. Konkret erhöhen wir die Gewichtung bei den europäischen Aktien und zwar aufgrund der attraktiven Bewertungen sowie des erneut beherzten Eingreifens der Europäischen Zentralbank (EZB). Zudem sind fiskalpolitische Stimulusmassnahmen in Europa zunehmend wahrscheinlich. Im Gegenzug stufen wir japanische Aktien zurück. Die bevorstehende Mehrwertsteuererhöhung dürfte die Wirtschaft in Japan weiter abbremsen. Positiv sind wir weiterhin gegenüber Schweizer Immobilienfonds eingestellt. Die Anlageklasse profitiert von den anhaltend tiefen Zinsen.

  

Anlageexperte Matthias Geissbühler, CIO Raiffeisen Schweiz