Märkte & Meinungen

Anlageausblick Juni 2019 – Aufgrund der Unsicherheiten ist eine defensive Positionierung weiterhin angezeigt

Matthias Geissbühler, Chief Investment Officer von Raiffeisen Schweiz, erläutert die aktuelle Einschätzung der Marktlage sowie die Positionierung von Raiffeisen.

Im Gegensatz zu den EU-Parlamentswahlen, welche aus unserer Sicht keine nachhaltigen Auswirkungen auf die Finanzmärkte haben, beobachten wir die Entwicklung im Handelskonflikt zwischen den USA und China mit grosser Sorge. US-Präsident Trump hat erneut an der Zoll-Schraube gedreht und China hat mit weiteren Gegenzöllen geantwortet. Eine schnelle Einigung wird immer unwahrscheinlicher, denn der Konflikt ist mehr als (nur) ein Handelskrieg. Es geht um die globale Vormachtstellung im wirtschaftlichen und (geo-)politischen Bereich. Schon heute ist klar, dass der Schlagabtausch in diesem Jahr auf beiden Seiten Wirtschaftswachstum kosten wird. 

 

Positionierung

Wir bleiben weiterhin leicht defensiv positioniert. Da wir nicht von einer raschen Einigung im Handelsstreit ausgehen, muss mit weiteren Rücksetzern bei Aktien gerechnet werden. Andererseits erachten wir die Rezessionsrisiken als limitiert, so dass die Zinsen im Jahresverlauf wieder etwas steigen sollten. Als Quintessenz sind wir bei beiden Anlageklassen (Aktien und Obligationen) zurzeit leicht untergewichtet. Positiv bleiben wir weiterhin für Immobilienanlagen und Gold.