Anlageguide – Der Wegweiser für Ihr Vermögen

Anlageklasse im Fokus: Aktien

Aktien bleiben interessant – aber teuer. Nach einem der grössten konjunkturellen Einbrüche seit dem Zweiten Weltkrieg kommt dem Risikomanagement besondere Bedeutung zu.

Dividendenrenditen – die Alternative zu negativen Zinsen

Was sich 2020 als richtig erwiesen hat, gilt auch 2021. Diversifiziert und in qualitativ hochwertige Aktien investieren. Aufgrund der niedrigen Zinsen bleiben Aktien gefragt. Sie gehören zu den wenigen renditebringenden Anlagemöglichkeiten für Investoren. Zu den möglichen Kursgewinnen kommen Dividenden hinzu, was gerade in der aktuellen Niedrigzinsphase ein entscheidendes Kriterium sein kann. Die Dividendenrenditen liegen je nach Markt zwischen 1.5% (Japan) und 3.2% (Grossbritannien).

Erwartete Dividendenrenditen

Quellen: Bloomberg, Raiffeisen Schweiz CIO Office

Weil einige Unternehmen im Corona-Jahr ihre Ausschüttung gekürzt oder ganz gestrichen haben, ist diesbezüglich 2021 wieder mit positiven Nachrichten zu rechnen. Gestützt werden die Börsen von den fiskal- und geldpolitischen Massnahmen der Notenbanken und einer konjunkturellen Erholung, die aufgrund des starken Einbruchs im 2020 sehr ausgeprägt ausfallen wird. Mit dem Beginn der Impfungen konkretisiert sich die Aussicht auf das Ende der Pandemie und ein Normalisierung des Alltags, was die Stimmung hebt.

Doch die Lage ist verzwickt. Verglichen mit dem Vorjahr dürften sich die Gewinne zwar erholen und teils deutliche Zuwächse verzeichnen. Weil aber gerade die positiven Testergebnisse der Corona-Impfungen die Börsen im November im Herdentrieb beflügelten und zu Höchstständen führten, dürfte in den aktuellen Kursen die Normalisierung der Unternehmenszahlen bereits weitgehend enthalten sein. Entsprechend teuer sind Dividendenpapiere bewertet. Zwar rechtfertigt das Zinsniveau eine Prämie, weil künftige Erträge mit tieferen Zinsen abdiskontiert werden und deshalb heute mehr wert sind. Dennoch limitieren sie auf globaler Basis, mit einem Bewertungsaufschlag von mehr als 50% gegenüber Anfang Jahr, das Aufwärtspotenzial. 

Corona-Gewinner – Digitalisierung treibt Technologiesektor

Mit Fokus auf das Risiko halten wir in diesem Umfeld an unserer neutralen Aktiengewichtung fest. Innerhalb der Aktienquote sind wir in Europa und den Schwellenländern übergewichtet. Als zyklischere Märkte dürften sie stärker von der wirtschaftlichen Erholung profitieren. Auch 2021 spielt Diversifikation in qualitativ hochwertige Aktien eine entscheidende Rolle.

Wie wichtig ein ausgewogenes Portfolio ist, zeigt der Blick zurück auf das Jahr 2020. Nachdem die Börsen mit Ausbruch der Pandemie im Einklang korrigierten, zeigten sich in der Erholung divergierende Tendenzen. Technologiewerte entpuppten sich zunächst als Gewinner. Auf Jahressicht liegt etwa der technologielastige Nasdaq 100 Index über 40% im Plus.

Auch der defensive Schweizer Markt war bei Anlegern lange gefragt. Mit der wirtschaftlichen Erholung im Sommer und den Aussichten auf einen Impfstoff kam es zu einer Sektorrotation. Die Corona-Gewinner wurden zu Gunsten zyklischer Aktien verkauft. Aber wer seine Anlagen breit gestreut hat, konnte auch in einem äusserst turbulenten 2020 eine positive Rendite verbuchen.

Nasdaq 100 Index im Vergleich zum MSCI World

Quellen: Bloomberg, Raiffeisen Schweiz CIO Office