Austritt

Drucken

Wenn Ihr Arbeitsverhältnis bei Raiffeisen zu Ende geht und kein Vorsorgefall (Pensionierung, Invalidität oder Tod) eingetreten ist, endet auch Ihre Versicherung bei der Raiffeisen Pensionskasse.

Endet Ihr Arbeitsverhältnis mit Raiffeisen aus einem anderen Grund als Invalidität, Tod oder Pensionierung, dann haben Sie Anspruch auf eine Freizügigkeitsleistung. Sie bleiben nach Ihrem Austritt aus der Kasse noch während eines Monats gegen die Risiken Tod und Invalidität versichert. Treten Sie vorher in eine neue Pensionskasse ein, so erlischt die Nachdeckung auf diesen Zeitpunkt. 

Die Höhe der Freizügigkeitsleistung ergibt sich aus der Summe der von Ihnen angesammelten Guthaben in der Kasse:

Freizügigkeitsleistung     =     Altersguthaben Basisplan
                                              +  Guthaben VP-Konto
                                              +  Sparguthaben Bonusplan
   

Neue Vorsorgeeinrichtung

Wenn Sie ohne Unterbruch die Stelle wechseln wird Ihre Freizügigkeitsleistung direkt in die Pensionskasse des neuen Arbeitgebers übertragen. Bei einem Stellenwechsel ist in jedem Fall die neue Vorsorgeeinrichtung zu melden, inkl. den Angaben über den neuen Arbeitgeber sowie der Adresse der neuen Vorsorgeeinrichtung und deren Zahlstelle.
 

Freizügigkeitskonto oder -police 

Wenn Sie nicht sofort eine neue Stelle antreten, müssen Sie Ihr Guthaben entweder auf ein Freizügigkeitskonto bei einer Bank oder auf eine Freizügigkeitspolice bei einer Versicherungsgesellschaft überweisen lassen. Die Wahl der Insititution steht dem Versicherten frei, es muss sich aber um eine an die 2. Säule gebundene Kontoart handeln. 
 

BVG-Auffangeinrichtung 

Falls Sie uns keine Angaben zur Überweisungsadresse machen, übertragen wir Ihr Guthaben sechs Monate nach Ihrem Austritt an die Stiftung Auffangeinrichtung BVG. Die Auffangeinrichtung ist eine nationale Vorsorgeeinrichtung, die im Auftrag des Bundes als Auffangbecken und Sicherheitsnetz der 2. Säule dient. Ihre Freizügigkeitsleistung bleibt dort «parkiert», bis Sie der Auffangeinrichtung Ihre neue Vorsorgeeinrichtung melden.
 

Barauszahlung

In folgenden klar definierten Ausnahmefällen und nur mit der schriftlichen Zustimmung Ihres Ehegatten oder eingetragenen Partners (falls vorhanden) können Sie sich die Freizügigkeitsleistung bar auszahlen lassen:

  • Sie verlassen die Schweiz endgültig. Achtung, hier gibt es Einschränkungen aufgrund internationaler Abkommen.
  • Sie machen sich im Haupterwerb selbständig.
  • Ihre Austrittsleistung ist kleiner als Ihr letzter Jahresbeitrag.