Anlageguide – Der Wegweiser für Ihr Vermögen

«Auf einen Blick» – Unsere Sicht auf die Märkte

Die Rezessionsrisiken haben deutlich zugenommen. Wir bleiben defensiv positioniert und haben die Goldquote per Ende Juli leicht erhöht.

   

Rezessionsrisiken steigen

Die konjunkturellen Vorlaufindikatoren haben sich im Juli deutlich abgeschwächt. Die Einkaufsmanagerindizes (PMI) sind sowohl in den USA als auch in der Eurozone unter die vielbeachtete 50-Punkte-Schwelle gefallen. Sie zeigen damit eine Kontraktion der Wirtschaftsaktivitäten an. In den USA mahnt zudem die mittlerweile komplett inverse Zinskurve vor einer erhöhten Rezessionsgefahr. Nachdem das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal erneut geschrumpft ist, befand sich die USA im ersten Halbjahr 2022 bereits in einer technischen Rezession.

 

Weitere Zinserhöhungen

Ungeachtet der deutlichen Konjunkturabschwächung drehen die Notenbanken weiter an der Zinsschraube. Nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) im Juli die Zinsen zum ersten Mal seit 2011 angehoben hat (+0.5%), trat die US-Notenbank Fed mit einem Zinsschritt von 0.75% abermals stark auf die Bremse. Aufgrund der hartnäckig hohen Inflationsraten ist eine restriktivere Geldpolitik alternativlos und weitere Zinsschritte sind unumgänglich. Der geldpolitische Gegenwind hält an.

 

Gewinnsaison ohne Impulse

Die Gewinnsaison läuft auf Hochtouren. Auf Einzeltitelebene haben die Abschlüsse zwar für Volatilität gesorgt. Auf Indexebene brachten die Quartalszahlen aber bislang wenig Impulse. Bei vielen Unternehmen sind die Auftragsbücher weiter gut gefüllt, Lieferengpässe und hohe Inputkosten drücken aber auf die Gewinnmargen. Entsprechend werden die Gewinnschätzungen nach unten revidiert. 

Sommerflaute steht an

Seit Mitte Juli haben die Handelsvolumen an den Aktienmärkten spürbar abgenommen und die Flaute dürfte in den kommenden Wochen anhalten. Dies entspricht der üblichen saisonalen Entwicklung und steht in engem Zusammenhang mit den Sommerferien. Der August gilt zudem traditionell als eher schwacher Börsenmonat. 

 

Gold zugekauft

Ende Februar haben wir die Goldquote in den Portfolios leicht reduziert. Seit Anfang März bewegt sich der Preis des Edelmetalls nach unten. Steigende Zinsen sowie ein starker US-Dollar belasten den Kurs. Aufgrund der deutlich gestiegenen Rezessionsrisiken, der hartnäckig hohen Inflation sowie der Tatsache, dass die Realzinsen trotz Zinserhöhungen weiterhin im negativen Bereich liegen, haben wir die Goldquote im Juli wieder erhöht.